Warum in der Schule bleiben?

Bevor ich im Herbst 2017 in Temple anfing, war ich auf einem Roadtrip. Ich war den ganzen Sommer unterwegs und habe das Land bereist . Es war eine der schönsten Reisen, die ich je gemacht habe. Ich musste genau das tun, was ich für einen ganzen Sommer tun wollte. Ich hatte keine Ablenkungen, keinen Plan und zum Glück keine Straßensperren. Es war einfach. Es war manchmal anstrengend, aber insgesamt war es einfach. Ich habe neue Dinge gesehen und neue Erfahrungen gemacht, aber für die Zeit, die ich dort draußen verbracht habe, würde ich nicht sagen, dass ich sehr gewachsen bin. In Bezug auf das persönliche Wachstum nicht zu viel Saft für den Squeeze.

Ich habe im Tempel angefangen und mein Stresslevel hat sich nicht überraschend erhöht. Viel. Nach keiner Definition des Wortes ging es einfach zur Schule. In der Tat würde ich sagen, dass es schwierig ist, zur Schule zu gehen. Jedes meiner drei Semester war hart. Ich muss mich an einen sehr engen Zeitplan für Unterrichtszeiten und Hausaufgaben halten, ich lebe in einem Gebiet voller Ablenkungen und ich werde jeden Tag von Straßensperren getroffen (entweder in meiner Kursarbeit, auf meinem Weg zur Arbeit, in meiner Ernährung, in meiner Gesundheit, in meinen Beziehungen, im Schlaf, in meinem Zeitplan, in meinen Finanzen, in jedem Bereich meines Lebens). Die einzige erlösende Eigenschaft ist jedoch, dass ich als Person in einem Schulmonat mehr gewachsen bin als in drei Monaten eines Road Trips. In Bezug auf das persönliche Wachstum, hella Saft für den Squeeze.

Der Sommer des Road Trips und meine drei Semester waren völlige Gegensätze. Eins, kein Stress. Der andere nichts als Stress. Obwohl ich in der Schule viel persönliches Wachstum gesehen habe, denke ich darüber nach, ein einfaches Leben zu führen. Lohnt sich dieser Lebensstil? Lohnt sich die Schule? Lohnt sich der Stress? Mit Wert meine ich Geld. Ich mag egoistisch materialistisch klingen, aber ich gehe zur Schule, damit ich einen Job bekomme, der mir Geld zahlt, damit ich „den amerikanischen Traum leben“ kann (ein Haus kaufen, eine Familie haben, ein Auto fahren, und zahle für all die anderen FREIHEITEN, zu denen ich als Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika berechtigt bin. Heck yeah).

Ist das Geld es wert? Ist das Geld den Stress wert? Ist der Lebensstil den Stress wert? Oder sollte ich einfach einen Mindestlohnjob machen und auf weniger Arbeitsstress hoffen und einen Lebensstil anstreben, der dem ähnelt, den der Roadtrip für mich bereitstellte? Während des Road Trips hatte ich nie Geld, aber ich hatte Zeit. Ich habe es genossen, die Dinge zu tun, die ich tat. Ich habe keine Dinge von meinem Gehirn verlangt, die die Hälfte meiner täglichen Kalorienaufnahme verschlungen haben.

Jeden Tag, wenn ich das Technikgebäude betrete, denke ich über diese Dinge nach. Die Idee, die mich im Gebäude hält und mich dazu bringt, meine Kursarbeit zu erledigen, ist, dass ich das Beste sein möchte, was ich sein kann. Leider ist es der beste Weg, besser zu werden, ein einfaches Leben zu führen, zu tun, was ich will, niemals auf Straßensperren zu stoßen und immer die Grenzen meines Denkens zu überschreiten. Es ist der Widerstand, der Kraft aufbaut. Was diesem Lebensstil an sofortiger Befriedigung fehlt, macht er an langfristiger Leistung wieder wett. Es baut Selbstvertrauen und Selbstachtung auf. Es wird mir ermöglichen, Ziele zu erreichen und die Person zu sein, die ich sein möchte. Also werde ich weitermachen.