Pepsi und UX?

Ich habe gerade das Buch „Blink“ von Malcolm Gladwell gelesen. Ich habe herausgefunden, wie Malcolm Gladwell erklärt hat, dass wir durch das Verständnis der Erfahrungen unserer Benutzer klarer über unser Produkt und seine Position im Wettbewerb mit anderen Produkten nachdenken können.

Er präsentiert einen Fall über die „Pepsi Challenge“, die in den 80er Jahren stattfand. Die Pepsi Challenge ist eine Marktforschungsmethode, bei der zwei kleine Gläser vor einer Gruppe von Teilnehmern platziert werden. Die beiden kleinen Gläser waren mit Pepsi und Coca-Cola gefüllt, aber es wurde nicht gesagt, welches Pepsi und welches Cola war. Die Ergebnisse waren sehr überraschend, die Teilnehmer zogen Pepsi Cola vor. Dies führte dazu, dass die Cola-Firma aufräumte und experimentierte, um den Geschmack des Rivalen Pepsi zu verbessern. Aber es macht die Sache noch schlimmer, die Cola-Verkäufe gingen zurück. Im Laufe der Zeit erkannte die Coke Company jedoch, dass die Pepsi Challenge etwas Seltsames hatte. Wenn Teilnehmer Pepsi oder Cola trinken, trinken sie nur kleine Gläser, trinken sie im Stehen und trinken sie an einem unwahrscheinlichen Ort. Tatsächlich trinken die Leute zu Hause Pepsi oder Cola, wenn sie sich entspannen, wenn sie fernsehen, und nicht nur ein kleines Glas, sondern eine Dose.

Dies hat viel mit UX zu tun. Wenn wir unsere Produkte für Verbraucher testen möchten, müssen sie sich in einer normalen Situation befinden, wenn sie unsere Produkte verwenden.

Bildquelle: tirto.id