Mexikaner X Teil I: Warum wird Mexiko als Méjico ausgesprochen?

Im Laufe der Jahre bin ich immer wieder auf dieselbe Frage gestoßen, immer mit einigen Variationen der folgenden:

„Warum wird Mexiko auf Spanisch„ México “geschrieben, insbesondere wenn in Nahuatl Mēxihco [meshiko] ausgesprochen wurde? Was ist mit diesem “x” los? “

Die Antworten sind normalerweise teilweise richtig oder völlig falsch.

Weißt du was? Ich werde es Ihnen erklären.

Kurzer Hinweis zur Darstellung von Sounds. Wenn ich etwas in Klammern [wie dieses] setze, liegt das daran, dass ich einen Ton mit einem modifizierten römischen Buchstaben darstelle. Wenn sich zwischen zwei Schrägstrichen ein Buchstabe oder ein lustiges Symbol befindet, bedeutet dies, dass ich das Internationale Phonetische Alphabet (IPA) verwende. Ich habs? Okay, lass uns gehen.

Für den Anfang entwickelte sich Spanisch (und andere romanische Sprachen n ) nicht aus dem klassischen Latein (der gelehrten, literarischen Sprache), sondern aus der schlankeren und Arbeiterklasse Vulgäres Latein (“vulgär” wie “vom Vulgus” oder gewöhnliches Volk … nicht “böse”). In Iberia entstanden auf diese Weise verschiedene Sprachen, darunter mittelalterliches Spanisch.

Anders als das moderne Spanisch hatte das mittelalterliche Spanisch unter anderem Klänge wie [ž] oder / ʒ / (englische „Vision“ oder „Azurblau“) und [š] oder / ʃ / (englisches „Schiff“). Der Name “Jimena” wurde zum Beispiel [žimena] ausgesprochen, und “xabón” (Seife, modernes “jabón”) war [šabon].

Die Entwicklung von verschiedenen vulgären lateinischen Klängen zu [š] ist faszinierend. Hier sind Beispiele, die vulgäres Latein zeigen – & gt; Mittelalterliches Spanisch – & gt; Modernes Spanisch.

Das “x” in der mittleren Spalte steht für [š] oder / ʃ / (“sh”). Das “j” in der letzten Spalte (für diejenigen, die kein Spanisch können) steht für / x /, einen stark angesaugten Klang wie “h” (aber eher wie das deutsche “ch”).

s ucu – & gt; x ugo – & gt; j ugo
s yringa – & gt; x eringa – & gt; j eringa
ba ss u – & gt; ba x o – & gt; ba j o
ru ss eu – & gt; ro x o – & gt; ro j o
la x ius – & gt; le x os – & gt; le j os

Ich hoffe, Sie werden das Muster bemerken.

Im 15. Jahrhundert begann sich die Art und Weise, wie spanische Sprecher diese Geräusche machten, im Hals rückwärts zu verschieben. Allmählich wurde [ž] zu [š], so dass das vulgäre lateinische „jurat“ („er schwört“, ausgesprochen [yurat]) zuerst das mittelalterliche Latein [žurat] und dann das 15. Jahrhundert [šura] (buchstabiert „jura“) wurde. .

Zum Zeitpunkt der Eroberung hatten sich all diese „sh“ -Töne im Hals zurückgezogen und verwandelten sich in den angesaugten Klang, den das moderne Spanisch mit „j“ oder „g“ (vor i / e) und manchmal mit „x“ darstellt . ” Sie können sehen, wie dies passiert ist, wenn Sie immer wieder „sh“ aussprechen und es mit „h“ abwechseln. Es ist nicht schwer zu sehen, wie einer zum anderen werden kann.

Deshalb könnte ein vulgäres lateinisches Wort wie „juvene“ [yuvene] zu „joven“ werden, zuerst ausgesprochen [žoven], dann / ʃoβen / und schließlich / xoβen / (wobei das / x / der moderne abgesaugte Klang ist). .

Immer noch bei mir? Okay, jetzt reden wir über Nahuatl, die Sprache der Nāhuah oder “Azteken”, wie wir sie jetzt (leider) nennen. In Nahuatl ist einer der häufigsten Töne [š] oder / ʃ / („sh“). Die Nahua in Zentralmexiko haben jedoch kein Schriftsystem an sich. Während und nach der Eroberung wurde ihre Sprache mit römischen Buchstaben und spanischen phonetischen Regeln dargestellt.

Zum Zeitpunkt der Eroberung war die Entwicklung von / ʃ / zu / x / jedoch noch nicht abgeschlossen. Ältere Menschen sagten immer noch “Shabon” für “Jabón” usw. Als die Mexica (die regierende Nahua-Nation im Dreibund oder “Aztekenreich)” den Namen ihres Stadtstaates (Mēxihco-Tenōchtitlan) sagte, Die Spanier schrieben “Mexiko”. Aber sie sprachen es “ME shi ko” aus.

Das ist sehr nah am Nahuatl: / me: ʃiʔ ko /

Innerhalb weniger Jahrzehnte war der Rückzug des „sh“ -Sounds auf Spanisch abgeschlossen, und trotz der Schreibweise wurde das Wort „México“, wie es heute ausgesprochen wird („Méjico“, wie Sie es von Zeit zu Zeit sehen können) Zeit).

Andere Nationen sahen jedoch die Schreibweise und nahmen an, dass das „x“ / ks / bedeutet. Auf Englisch gibt uns das Mexiko. Auf Französisch sagen Sie “Mexique”.

Trotzdem sollte es Meshiko sein.

Diese Transformation von Klängen ist übrigens auch der Grund, warum Sie Latinos mit dem Namen Xavier nicht “eks AY vee er” nennen sollten. Es ist / xaβjer /, genau wie “Javier”. Es war einmal „Shavier“. Es ist immer noch auf Katalanisch und Galizisch, unter anderen romanischen Sprachen.

Eine Reihe vulgärer lateinischer Wörter mit einem „x“ hat diese Transformation übrigens durchlaufen.

[ks] – [js] – [jš] – [š] – [x].

exemplu [eksemplu] – & gt; exemplo [ešemplo] – & gt; ejemplo
maxilla [maksilla] – & gt; mexilla [mešilla] – & gt; Mejilla

Und so weiter. Da haben Sie es also: den Grund für diese seltsame Schreibweise.

Dieser Prozess erklärt auch, warum „Oaxaca“ so ausgesprochen wird, wie es ist. Der Name stammt von Nahuatl „Huāxyacac“ (Ort des Huāxin… spanische „Guaje“, englischer „Leadtree“). Es wird mehr oder weniger als “Wash YA Kak” ausgesprochen, ungefähr so, wie das spanische “Oaxaca” vor 500 Jahren ausgesprochen worden wäre.

Ich vertraue auch darauf, dass Sie jetzt den Grund für die kontraintuitive Verwendung von „j“ verstehen, um denselben angesaugten Klang darzustellen (/ x / im Internationalen Phonetischen Alphabet). Es war zuerst [y], dann [ž], dann [š], dann [x]. In anderen romanischen Sprachen (wie Französisch) haben sich diese Geräusche nicht in den Mund zurückgezogen.

Wenn Sie sich jetzt über die BEDEUTUNG von “Mexiko” wundern, verweise ich Sie auf meinen Artikel darüber: (medium.com/@davidbowles/w…)

Ich empfehle das folgende Buch, wenn Sie die Entwicklung des mittelalterlichen Spanisch aus dem vulgären Latein studieren möchten. Es war der Text, den Professor Lino García in dem Abschlusskurs verwendete, den ich vor 20 Jahren mit ihm absolvierte, als ich meinen Master in Englisch mit einem Nebenfach in Spanisch machte.

Es wurde ursprünglich in englischer Sprache als THE EVOLUTION OF SPANISH veröffentlicht: EINE EINFÜHRENDE HISTORISCHE GRAMMATIK. Zumindest behauptet das das Innere meines Buches. Ich habe es nur auf Spanisch gelesen.