“Ich wette, du bist ohne Make-up viel besser”

Sir, Sie haben kaum 100 Anhänger. Entspannen Sie sich.

Ich bin immer beeindruckt von der Kühnheit einiger Männer. Der Trost, den sie ausstrahlen, wenn sie ihre dreisten, ungerechtfertigten Meinungen äußern, hat mich, einen Schriftsteller, oft sprachlos gemacht. Und gerade als ich denke, dass ich meine Quote “Jungen, die dreiste Dinge sagen und tun” erreicht habe, merke ich schnell, dass ich falsch liege.

Lange bevor die Quarantäne zu einer Sache wurde, habe ich s angefangen, mit Make-up herumzuspielen. Es war eine demütigende Erfahrung, meine Zehen in die Welt der Grundierung, des Errötens, des Bronzers und mehr einzutauchen. Früher glaubte ich, dass nur unsichere Airhead-Mädchen Make-up trugen, aber als ich anfing, mich in meine eigene Weiblichkeit hineinzulehnen, lernte ich, dass Frauen, die einen Beat kreieren können, überhaupt keine unsicheren Airhead-Mädchen sind. Sie sind tatsächlich Zauberer und Wissenschaftler, die Mascara, Lippenstift, Lidschatten und Concealer verwenden, um ein bereits schönes Gesicht in etwas weitaus Makelloseres zu verwandeln.

Und um während der COVID-19-Pandemie „normal“ zu bleiben, habe ich Samstagnachmittage einem vollen Gesicht gewidmet. Ich lege mein Make-up aus, sammle meine Pinsel, schalte meinen Lieblingspodcast von True Crime ein und zoniere. Wohin gehe ich? Höchstwahrscheinlich zurück zum Kühlschrank, aber dieses Hobby gibt mir etwas, auf das ich mich freuen kann, und nachdem meine Fenty Snap Shadow-Palette per Post eingetroffen war, war ich bereit, die Ärmel hochzukrempeln und nicht nur einen Blick zu werfen, sondern auch das berühmte „rauchige Auge“ . ”

Nach stundenlangem Einmischen einer Übergangsfarbe in meine Falte, Weichmachen des schwarzen Lidschattens in meiner äußeren Ecke und Pausen dazwischen, um das Geheimnis der Einheit, das ich hörte, zusammenzusetzen, beendete ich und machte ein paar Selfies zum Posten zu sozialen Medien.

Und dann ist Ihr Cousin aufgetaucht.

Ich weiß nicht, ob Männer von Natur aus kühner sind als Frauen, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten meiner “Was passiert hier wirklich?” Momente wurden durch die Dinge ausgelöst, die Männer tun und sagen. Nachdem ein Bild des fertigen Looks veröffentlicht wurde, bot ein Zufall eine Bewertung an.

“Ich wette, du bist ohne Make-up viel besser”, sagte er.

Die Aussage ließ mich innehalten, als ich mich entscheiden musste, ob ich mit der Vorder- oder Rückseite seiner Hand beglückwünscht wurde.

“Ich weiß nicht, wie ich das aufnehmen soll”, twitterte ich zurück.

„Nimm es als eine schöne schwarze Frau. Ohne Make-up siehst du definitiv viel besser aus. Ich bin davon überzeugt. “

Und da wurde mir klar, dass er glaubte, seine Meinung sei nicht nur wichtig, sondern müsse zum Ausdruck gebracht werden, weil sie mir tatsächlich von Nutzen sein könnte. Lassen Sie mich dieser “schönen schwarzen Frau” sagen, dass sie ihre Zeit mit all dem Make-up verschwendet und es ihr nur mit ihrem natürlichen Gesicht besser geht.

Es ist ihm nie in den Sinn gekommen, dass ich nicht nach seinen Gedanken gefragt habe oder dass er einfach weiter in der Zeitleiste scrollen könnte. Nein, kühne Männer behalten ihre Kühnheit selten für sich. Es muss mit den Massen geteilt werden.

Ein Teil von mir versteht sein Denken. Es war offensichtlich, dass er davon ausging, dass ich mich schminke und das Bild in den sozialen Medien poste, um die Aufmerksamkeit des anderen Geschlechts zu verdienen. Ich hätte mein Make-up unmöglich zu meinem eigenen Vergnügen machen können.

Die Gesellschaft hat Männern wie ihm beigebracht, dass die Definition der Schönheit einer Frau der wahre Maßstab ist, weshalb sie frei das Bedürfnis haben, Kommentare abzugeben. Trotz der Tatsache, dass die meisten dieser Männer wie tobende Sumpfesel aussehen, wurden sie ermutigt, anhand ihres Aussehens zu entscheiden, welche Frau würdig ist.

Die Michael B. Jordans, Idris Elbas und Yahya Abdul-Mateens der Welt kritisieren selten, wenn überhaupt, die Schönheit einer Frau. Vielleicht liegt es daran, dass sie zu beschäftigt sind, ihre eigenen zu pflegen, aber Twitter-Zufälle mit Bärten, die immer kaum verbinden, haben etwas zu sagen.

Ich habe seine Einschätzung nicht so verstanden, dass ich mein Make-up nicht richtig aufgetragen habe. Ich spürte jedoch eine Galle des Ärgers in meinem Bauch. Ja, an der Oberfläche wäre die erste angemessene Antwort “Wer hat Sie gefragt?” aber tiefer als das war ich ausgeschaltet, dass er mein Foto für ein Vorsprechen oder besser noch für einen Wettbewerb hielt. Dieser nackte Shenequa konnte Shenequa bei einem Erdrutsch schlagen, und wofür? Was würde Shenequa gewinnen? Seine Zustimmung!? Nein, danke.

“Beide Aussagen reiben mich falsch, weil ich Sie nicht gefragt habe, welche Version von mir (Make-up oder kein Make-up)” besser “aussieht”, twitterte ich als Antwort. „Doch hier bieten Sie eine Meinung an. Respektvoll, bitte mach das nicht noch einmal mit mir. “

“OMFG” hat er zurück getwittert.

Seine Antwort war nicht schockierend, sondern wurde erwartet. In seiner Welt sollte ich seine unerwünschte Einschätzung gnädig akzeptieren. In seinen Augen waren seine Kommentare harmlos. In meinem Fall erinnern sie mich daran, dass mein Wert als Frau von einem Mann mit 103 Followern auf Twitter immer um ein Vielfaches gemindert werden kann.

Einhundertdrei. Das ist seine gesamte Kindergartenklasse, ein paar Schüler aus dem Jugendamt seiner örtlichen Kirche, jemandes Onkel Bunny und vielleicht die Tryna seines Mannes.

Ich möchte unbedingt mit Männern umgehen können, aber wenn ich auf unerwünschte und ungerechtfertigte Mikroangriffe stoße, antworte ich mit einer eigenen Makroaggression. Vielleicht werden (einige) Männer eines Tages lernen, dass eine Frau tun kann, was sie will, wann sie will, und sie können sich einfach um ihre Angelegenheiten kümmern.

Verlangt das wirklich zu viel?