Erkennen Sie den Schaden, den Sie anrichten

Heute habe ich eine schwarze Frau gesehen, deren Arbeit ich respektiere und bewundere und die für mich an einem schlechten Ort sitzt.

Normalerweise ärgere ich mich nur darüber, antworte und gehe weiter. Heute sitze ich h und bin ziemlich verärgert darüber. Ich bin verärgert, weil eine schwarze Frau mit einer starken Präsenz in der Geek-Kultur öffentlich die Vorherrschaft der Weißen unterstützte, indem sie behauptete, Rassisten zu rufen sei eine Hexenjagd. Es tut weh, weil ich weiß, dass sie Dinge erlebt hat, aber anstatt dagegen anzukämpfen, beschließt sie, den Opfern die Schuld zu geben. Sie nimmt einen Raum ein, in dem sie Opfer von Rassismus ist, kann aber die Erfahrungen anderer Menschen entschlüsseln und sie als falsch bezeichnen, und ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich das in Einklang bringen soll.

Dies ist kein neues Phänomen. Ich habe jahrelang gesehen, wie Schwarze dies taten. Ich habe es nicht wirklich getan, weil ich die Botschaft, dass meine Probleme darin bestanden, dass ich nicht gut genug war, vollständig verinnerlicht hatte, anstatt der sehr realen nachteiligen und rassistischen Behandlung, die ich als normal akzeptiert hatte. Ich beschuldigte mich für jedes Problem, das ich bei meinen Jobs hatte, in meinen Beziehungen, Restaurants, Clubs, was auch immer. Da ich in solchen Situationen der gemeinsame Nenner war, musste ich es sein, oder?

Es könnte nicht daran liegen, wie Blackness in den Medien dargestellt wird, oder? Es könnte nicht so sein, wie unsere Gesellschaft schwarze Menschen dämonisiert und kriminalisiert, oder? Ich lebe in einer Welt, in der ich mich durch Existenz widersetze. Ist das nicht Scheiße? Ich navigiere in Beziehungen zu Menschen, die das Bedürfnis haben, mich beim geringsten Anzeichen, dass ich denke, dass ich ihnen gleich bin, unter ihren Schuhen zu reiben. Und ich sollte nie darüber reden. Ich sollte niemals seine Existenz und Auswirkungen auf meinen Tag, meine Gesundheit, mein Leben anerkennen. Ich soll so tun, als wäre Rassismus, das jeden verdammten Aspekt meines Lebens betrifft, eine Erfindung meiner Vorstellungskraft, trotz der sehr realen Möglichkeit, dass weiße Menschen mich wegen meiner Haut töten können und werden. Dass sie meinen Mord rechtfertigen und jede Misshandlung, die ich erhalte, mitunterzeichnen, weil die Weigerung, sich vor dem Weiß zu verbeugen, als „Widerstand“ und Respektlosigkeit empfunden wird und daher extreme Bestrafung verdient.

Es ist wirklich interessant zu erfahren, dass weiße Menschen glauben, sie hätten buchstäblich die Kontrolle über Ihren Geist und Körper und werden sie zu ihrem eigenen Vorteil ausnutzen, ohne darüber nachzudenken. Und es ist super beschissen, eine schwarze Frau zu haben, die diese Erfahrung lebt, um die Erfahrungen anderer Schwarzer abzulehnen – um zu sehen, wie sie die Macht des Rassismus und die schrecklichen Auswirkungen auf das Leben der Schwarzen, unser Leben, als eine Art Hexe minimiert Jagd. Um zu sehen, wie sie das Weiße verteidigt und schützt, weiße Menschen, die nie für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die sie seit Hunderten von Jahren begangen haben, antworten oder büßen mussten; weiße Menschen sitzen auf ihrem gestohlenen Land in Häusern, die auf den Gräbern von Millionen von geschlachteten und vergessenen schwarzen und braunen Menschen errichtet wurden. Weiße Menschen, die sich derzeit unterdrückt und schikaniert fühlen, indem sie lediglich ihre grausame Geschichte schrecklicher Gewalt gegen andere angeben. Dies ist, wen sie verteidigt, und es tut weh, es zu sehen.

Der Tag, an dem ich aufhörte, mit meinen Schwiegereltern zu sprechen, war der Tag, an dem mir klar wurde, dass ich meine Menschlichkeit gegenüber ihnen rechtfertigen sollte.

Ich bin mir nicht sicher, wie ich es vorher nicht gesehen habe. Ich glaube, ich war in vorsätzlicher Ablehnung und lehnte ihre rassistischen Kommentare als kindliche Ignoranz ab. Oder vielleicht lasse ich die physische Distanz zwischen uns eine Entschuldigung dafür sein, sie nicht zu konfrontieren und sie für ihren Mist zur Rechenschaft zu ziehen. Ich habe sie vielleicht nur zweimal im Jahr gesehen, daher waren unsere Begegnungen selten. Sie hatten ein paar Ferien mit meiner Familie verbracht und es war offensichtlich, dass seine Mutter Angst hatte zu sprechen. In Wahrheit waren seine Familien jedes Mal, wenn sie unseren Rasen besuchten, von Schwarzen, Braunen, LGBTQIA-Paaren und so vielen liberalen Gedanken umgeben, dass sie sich isoliert fühlen mussten. Sie sagten ihre beiläufig rassistischen Kommentare immer nur, wenn ich mit ihnen allein war, wenn sie Sicherheit in Zahlen hatten. Zu der Zeit habe ich das Muster nicht gesehen, aber jetzt, wo ich jahrelange Distanz habe, ist das Bild viel klarer.

Es war ein passiv aggressiver Beitrag über die Morde an Alton Sterling und Philandro Castile, der mir klar machte, dass Schwarze für sie immer die Anstifter ihrer Morde durch Weiße oder Polizisten sein würden. In diesem Moment verstand ich, dass ich, egal was ich sagte oder tat, weniger menschlich war, weil ich schwarz war. Dass meine Integrität und Menschlichkeit immer in Frage gestellt wurde. Meine Ausbildung in der Ivy League spielte keine Rolle. Mein Abschluss war egal. Dass meine Eltern sowohl gut ausgebildet waren als auch berufliche Positionen innehatten, spielte keine Rolle. Wir waren Schwarze und das war genug für sie, um uns zu entlassen.

Ich treffe ständig weiße Menschen, die meine Ausbildung nutzen, um ihre positive Meinung über mich zu bestätigen. Ich beobachte, wie sie rationalisieren, Respekt vor mir zu haben oder sich mir zu widersetzen, weil ich einen Weißheitstest bestanden habe. Und ja, manchmal nutze ich dieses Privileg, um bestimmte Leerzeichen zu besetzen. Weil ich schon zu fett, zu schwarz, zu weiblich, zu selbstbewusst, zu informiert, zu bequem in meiner Haut für viele Weiße bin. Es ist mir egal, was sie mögen, was sie wollen oder ob ich sie unangenehm mache. Ok, das letzte ist ein bisschen langweilig, denn zu meiner persönlichen Sicherheit muss ich abschätzen, wie weiße Menschen auf das reagieren, was ich sage.

Und das ist der Trick dazu. Wenn Sie einen Raum einnehmen, der überwiegend weiß ist, führen Sie ständig eine Bedrohungsanalyse durch und sorgen dafür, dass diese bequem genug sind, um mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Das bringt normalerweise viel Arschküssen mit sich, womit ich nicht fertig werde. Ich schiebe mich verdammt noch mal nicht auf Leute. Ich habe Probleme mit der Autorität. Ich werde Sie herausfordern, wenn das, was Sie sagen, keinen Sinn ergibt. Mein S.O. musste diese Scheiße auf die harte Tour lernen, aber er lernte es verdammt noch mal. Ich stelle alles in Frage, insbesondere soziale Hierarchien, weil sie darauf beruhen, Menschen wie mich zu unterdrücken und das zu ficken.

Wenn ich also sehe, wie eine schwarze Frau die Arbeit der weißen Vorherrschaft verrichtet, schwarze Menschen herabsetzt und entlässt, die Rassismus rufen, und ihren Körper als Schutzfolie für Weiß verwendet, verstehe ich das, kann es aber nicht unterstützen. Ich verstehe es, weil zahlreiche Leute versucht haben, mich zu beschämen, den Rassismus meines SO zu entschuldigen / zu vergeben oder an meiner Beziehung zu meinen Schwiegereltern zu arbeiten. Schwarze Menschen haben mich ermutigt, meine Haltung zu lockern und offener dafür zu sein, meine Menschlichkeit in Frage zu stellen. Natürlich haben sie es nicht so formuliert. Es war mehr: „Du solltest versuchen, miteinander auszukommen. Sie wissen nicht, was sie tun. Du musst sie erziehen “, trotz der Tatsache, dass es sich um verdammt erwachsene Arschmenschen handelt und sie wissen, was sie tun. Die Erwartung ist immer, dass ich meine Selbstachtung und meinen Stolz, Räume mit Weißen zu teilen, gefährde, und diese Erwartung besteht in interracialen Beziehungen. Es ist eine Erwartung, der ich mich nicht unterwerfe. Keine schwarze Person sollte. Und wenn es das ist, was die Leute in Ihrer Beziehung von Ihnen verlangen, ficken Sie diese Beziehung. Ihre Menschlichkeit ist nicht umstritten. JE. Ihre Wahrheit ist auch nicht, dass Amerika verdammt rassistisch ist.

Ich weiß nicht, warum dieser Künstler den Kampf gegen Rassismus untergräbt. Ich weiß nicht, ob es an ihrem weißen Partner liegt, an ihrem Job in einer überwiegend weißen Branche oder ob sie tatsächlich an diese Scheiße glaubt. Ich kenne ihre Reise nicht und warum sie die Dinge sagt, die sie sagt. Was ich weiß ist, dass ihre Worte für schwarze Frauen schädlich sind… für schwarze Menschen. Ich weiß, dass sie sich auf eine Anti-Schwärze einlässt, die für sie schädlich ist. Was auch immer ihre Argumentation sein mag, ich hoffe, sie schafft es, diese Scheiße herauszufinden, bevor sie so tief in sich ist, dass sie den Unterdrücker nicht von den Unterdrückten unterscheiden kann – obwohl es sich zu spät anfühlt. Ich denke, ich hoffe, dass sie den Schaden erkennt, den sie anrichten würde, bevor sie zu viel tut … bevor er zu etwas wird, das sie nicht beheben kann. Weil schwarze Menschen ständig durch Weiß geschädigt werden und wir mehr Helden brauchen, keine Bösewichte.

Die Unterstützung der weißen Vorherrschaft macht Sie zu einem Bösewicht, unabhängig davon, wie Sie sie in Scheiben schneiden und würfeln. Sei kein Bösewicht. Ändern Sie die Erzählung. Fördern Sie Antirassismus und zerstören Sie die weiße Vormachtstellung.

Brechen Sie das Problem. Sei nicht das Problem.

Ursprünglich veröffentlicht unter .