East Austin & amp; Gentrifizierung

Alte Backsteinmauern stürzen ein, während moderne Häuser aus weißem Stuck und Stein langsam ihren Platz einnehmen und eine neue Bevölkerungsgruppe nach East Austin bringen.

Demonstranten singen durch zusammengebissene Zähne, erheben mit geballten Fäusten Schilder und schreien frustriert, während Entwickler historische Gebäude auf Kosten ihrer Traditionen, ihrer Erinnerungen und ihrer Kultur durch Eigentumswohnungen und Cafés ersetzen. Mit dem Umzug neuer Haus- und Geschäftsinhaber Im Osten sind die Gegner sehr aktiv geworden. Einheimische werden aufgrund steigender Immobilienwerte und zeitgemäßer Entwicklungen, die das Gebiet füllen, aus ihren Häusern vertrieben.

Obwohl ganz Austin Entwicklungsveränderungen erfahren hat, hat East Austin dies exponentiell stärker gespürt. Laut dem Austin Business Journal ist der größte Anstieg des mittleren Hauswerts das Gebiet südlich der East Cesar Chavez Street zwischen der I-35 und der Springdale Road. In diesem Bereich stiegen die mittleren Hauswerte zwischen 2010 und 2012 um 44 Prozent von 159.000 USD auf 241.400 USD. Im Vergleich dazu stieg der mittlere Hauswert in der Region Austin-Round Rock-San Marcos in den gleichen zwei Jahren nur um 4,76 Prozent.

Immobilienmakler und Agent von eXp Realty John Boozer sagt, er habe diese Änderungen in seinem Geschäftsfeld aus erster Hand gesehen.

„Ein Abrisshaus, das ich in Südost-Austin gelistet hatte, kostete 300.000 US-Dollar“, sagte Boozer und fügte hinzu, dass wirklich nur das Land verkauft wurde, da das Haus alt war und auseinanderfiel.

Während viele Außenstehende die Veränderungen gesehen haben, mussten die Ureinwohner von Austin sie durchleben.

Bertha Delgado, Präsidentin der East Town Lake Citizens Neighborhood Association, ist eine von vielen, die die Transformation erlebt haben.

“Unsere Nachbarschaft verändert sich nur vor unseren Augen und wir können nichts dagegen tun”, sagte Delgado gegenüber CBS Austin. “Alle unsere Familien hier sind verwurzelt”, sagte sie. „Sie wollten nur ihre Familien großziehen, um in diesem pulsierenden Viertel zu bleiben, das wir gebaut haben.“

Chale Nafus, ein Bewohner von East Austin, hat beobachtet, wie sich seine Nachbarschaft in etwas Unbekanntes verwandelt hat.

“Es gibt einen Ort in der Chicon Street, an dem sich Whisler’s befindet, früher Rabbits, der inoffizielle Treffpunkt der mexikanisch-amerikanischen Demokraten”, sagte Chale. “Aber natürlich wurde er aufgekauft und” hipsterisiert “. ”

Andere, die geschäftlich in die Gegend gezogen sind, haben unglaubliche Gegenreaktionen aus der Nachbarschaft erhalten.

Das Blue Cat Café in der Nähe der Kreuzung der Straßen Navasota und Cesar Chavez war am empfangenden Ende und erlebte seit der Eröffnung des Geschäfts im Oktober 2015 Vandalismus und Proteste.

Rebecca Gray, Inhaberin des Blue Cat Café, sagte, seit ihrer Eröffnung habe es über 30 Proteste gegeben.

„Das Blue Cat Café ist nur ein kleines lokales Unternehmen, das die Rettung von Katzen unterstützt. Die Mission basiert auf Liebe und hat keine andere Agenda “, sagte Gray über ihr Geschäft, das sich mit dem Thema Gentrifizierung befasst.

Nur wenige Monate vor Eröffnung des Cafés war Jumpolin, ein kleines Piñata-Unternehmen in Familienbesitz, seit acht Jahren in Betrieb. Die Vermieter von Gray, Jordan Finch und Darius Fisher, hatten Jumpolin ohne Vorwarnung abgerissen, was in East Austin zu Empörung in der Gemeinde führte. Die Grundbesitzer erhielten später eine Klage wegen illegaler Räumung.

Gray sagte, sie sei sich des unglücklichen Ereignisses überhaupt nicht bewusst oder damit verbunden, wünschte sich jedoch, sie wäre nach der Gegenreaktion gewesen, die das Café von der Presse und der Community erhalten habe.

“Die Menschen haben ein starkes Gefühl für ganz Austin”, sagte Gray in Bezug auf die leidenschaftlichen Demonstranten. “South Austin ist genauso beliebt wie East.” Jeder Teil von Austin hat in den letzten zehn Jahren aufgrund neuer Industrien eine Rakete in Bezug auf Miete und Steuern erlebt, und kein Teil von Austin ist darin isoliert, fügte sie hinzu.

Als Antwort auf dieses wachsende Problem schlug Bürgermeister Steve Adler eine Task Force vor, um die Vertreibung zu untersuchen und Daten zu sammeln. Es wäre ein sechsmonatiger Prozess mit 15 Mitgliedern, von denen die meisten vom Stadtrat von Austin ernannt würden. Das Endergebnis wäre eine Diskussion darüber, wie Wohnraum erschwinglicher gemacht werden kann.

Ratsmitglied Ora Houston, das Teile von Central East Austin vertritt, hat Bedenken hinsichtlich Adlers Vorschlag und wurde zunächst zurückgedrängt.

“Ich denke, dass die Stadt Austin wirklich gute Arbeit darin leistet, Studien und Berichte zu erstellen und Task Forces zu bilden”, sagte sie dem Austin Monitor. “Und dann werden diese Empfehlungen, wie wir das, was wir studieren, abmildern können, wirklich nie umgesetzt.”

Gegenüber den Chalmers Courts in der Fourth Street und der Chicon Street befinden sich mitten in der Nachbarschaft neue Entwicklungen im Bau.

“Mein Herz sinkt jedes Mal, wenn ich das sehe”, sagte Nafus. “Ich werde die Armut nicht idealisieren, aber dies war ein Arbeiterviertel. Ich denke, in 10 Jahren wird es weg sein – es ist hinter dem Wendepunkt. “