Die strategische Ausrichtung der Universität

Die Gründe der Carleton University erklären, warum ich keinen Vollzeitjob haben kann

Ich unterrichte Studenten der Ingenieur- und Naturwissenschaften im ersten Studienjahr. Dies sind Kurse, die für den Abschluss eines naturwissenschaftlichen oder technischen Studiums obligatorisch sind. Ich habe 2012 und 2014 Lehrpreise gewonnen. Ich bin Vertragslehrer ohne feste Anstellung. Ich muss mich alle vier Monate erneut für meinen Job bewerben. Ich verdiene 34.000 USD pro Jahr für das Unterrichten von 800 bis 900 Erstsemestern. Dies ist eine Ausbeutung durch die Universität. Ich habe mich beworben, um aus meiner Stelle eine feste Anstellung als Ausbilder zu machen.

Hier sind die Gründe, warum sie mir keinen Vollzeitjob geben möchten.

Strategische Ausrichtung der Universität

Wir können daraus schließen, dass hervorragende Leistungen im Unterrichten von Physik für Studenten der Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften für die Universität keine Priorität haben.

Die strategische Ausrichtung und die Prioritäten der Fakultät (für Naturwissenschaften)

Wir können daraus schließen, dass die hervorragende Vermittlung von Physik an Studenten der Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften für die Fakultät ebenfalls keine Priorität hat. Dies widerspricht direkt den Aussagen in ihrem eigenen Strategieplan.

Die strategischen Leitungs- und Betriebsprioritäten der Abteilung

Die Abteilung forscht in Teilchenphysik und Medizinphysik. Es hat eine exzellente Gruppe von Fakultäten, die bedeutende Forschung betreiben und international hoch angesehen sind. Gut. In der Tat ausgezeichnet. Ich habe unglaublich talentierte Kollegen. Die Abteilung hat auch viele Kurse, die unterrichtet werden müssen. Große Kurse sind zeitaufwändig zu unterrichten. Es scheint mir eine gute Idee zu sein, ständige Ausbilder zu haben, die sich mit diesen Kernkursen befassen, und die Fakultät für kleinere, fortgeschrittenere Kurse freizugeben, die näher an ihrem eigenen Forschungsgebiet liegen. Obwohl nicht an die Universität.

Programmieranforderungen, Registrierung und andere Betriebsvariablen

Ich unterrichte die Ingenieur- und Naturwissenschaftsstudenten in Kernkursen. Dies sind Kurse, die für den Abschluss eines naturwissenschaftlichen oder technischen Studiums obligatorisch sind. Sie alle haben Einschreibungen von mehr als 100 Studenten und in einigen Fällen bis zu 300 Studenten. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass einer dieser Kurse in absehbarer Zeit einen erheblichen Rückgang der Einschreibungen erleiden wird. Die Einschreibungen sind seit meinem Unterricht stetig gestiegen. Daher werde ich gebeten, weit mehr Schüler in der gleichen Zeit und für den gleichen Geldbetrag zu unterrichten. Das Stipendium für Vertragslehrer ist unabhängig von der Anzahl der von mir unterrichteten Personen auf einen Wert festgelegt. Angesichts der Größe der Klassen, die ich unterrichte, ist das Geld, das allein durch Studiengebühren an die Universität gebracht wird, extrem hoch.

Hier sind einige Zahlen aus dem Kurs Physik 1003 (Herbstsemester 1. Jahr Ingenieure, Mechaniker und Thermodynamik).

Jahr / # Studenten, die die Abschlussprüfung schreiben

2011 149

2012 184

2013 196

2014 218

2014 hatte dieser Kurs, der meinen Artikel „Genug genug“ auslöste, am Ende des Semesters 218 Studenten.

Nehmen wir an, dass jeder Schüler 1000 US-Dollar pro Kurs für Studiengebühren zahlt. Dieser Kurs hat viele ausländische Studenten, die erheblich mehr bezahlen, daher wird es eine Unterschätzung sein. Ich habe auch keinen Zuschuss aus dem Provinzstipendium an die Universität aufgenommen.

Das sind 218.000 US-Dollar Einkommen. Mein Gehalt beträgt 3,7% davon. Jetzt entstehen dem Fachbereich und der Universität natürlich weitere Gemeinkosten für die Durchführung des Kurses. Sie sehen, dass ich von der Universität nicht wegen meiner Lehrfähigkeiten, sondern wegen meiner geringen Kosten angesehen werde. Sie verdienen weit über 200.000 Dollar und zahlen mir einen winzigen Bruchteil davon. Ich muss einer der „profitabelsten“ Vertragslehrer an der Universität sein.

Wenn Sie bedenken, dass die fünf Kurse, die ich im Laufe des Jahres unterrichte, insgesamt 800 bis 900 Studenten umfassen, können Sie sehen, dass ich die Lehrbedürfnisse der Universität für nur 34.000 USD pro Jahr bewundernswert erfülle. Außerdem mache ich das, während ich 2012 und 2014 Lehrpreise gewinne. Die Universität macht also ein hervorragendes Geschäft und ist weiterhin bestrebt, meinen Fall für einen richtigen Job zu blockieren. Ich vermute, wenn ich gehen würde, würden sie keine Tränen vergießen. Aber dann haben sie natürlich einen preisgekrönten Lehrer verloren. Und es gibt keine Garantie dafür, dass mein Ersatz so gut ist wie ich. Es ist ein Trugschluss, dass Vertragslehrkräfte als austauschbare Widgets behandelt werden können. Ich bringe langjährige Erfahrung in Wissenschaft, Technik und Computerprogrammierung in meine Lehre ein. Ich habe auch in der Industrie gearbeitet, nicht nur in der Wissenschaft.

Vorhandene und potenzielle Lehrkapazität innerhalb der Einheit

Ich bin nicht der einzige Vertragslehrer, der grundlegende Kernkurse in der Abteilung unterrichtet. Es gibt einfach nicht genügend fest angestellte Mitarbeiter, um den Unterricht in wesentlichen Kernkursen angemessen abzudecken. Es gibt auch eine Reihe von Vertragslehrern, die abends Fachkurse in Astronomie und Kosmologie unterrichten. Ich unterrichte diese Kurse seit 2011-12. Die Abteilung hat einige Änderungen in der Fakultätsergänzung vorgenommen, aber die Tatsache bleibt, dass meine Lehrbelastung bei 5 Kursen pro Jahr konstant geblieben ist.

Budgetrealitäten

Die Universität hat in den letzten Jahren kontinuierlich Haushaltsüberschüsse verbucht. Im Jahr 2013 waren dies über 50 Mio. USD. Sie haben die größte Cash-to-Asset-Finanzreserve aller Universitäten in Ontario angehäuft. Das Plädoyer für Armut ist wirklich nicht aktiv.

Die vom Vertragslehrer gelehrte Arbeitsbelastung

Ich unterrichte fünf Kurse pro Kalenderjahr. Die Formel zur Bestimmung der Arbeitsbelastung eines Vollzeitlehrers ist definiert als das 1,5-fache der Lehrbelastung der Fakultät in der Abteilung. Dies würde eine Belastung von 4,5 Kursen pro Jahr bedeuten. Also habe ich den Schwellentest bestanden. Die Universität bestreitet die Gültigkeit mit der Begründung, dass die Definition in der Fakultätsvereinbarung pro Studienjahr festgelegt wird (und daher fünf Kurse im Herbst- und Wintersemester und nicht über den Sommer unterrichtet werden müssen). Sie haben dies energisch behauptet, aber noch nicht auf die Klausel in der Fakultätsvereinbarung hingewiesen, in der das akademische Jahr festgelegt ist. Ich warte auf ihre Antwort.

In unserer CUPE 4600-Vereinbarung steht nur “Jahr”, was vernünftigerweise als “Kalenderjahr” verstanden werden kann. In der Fakultätsvereinbarung ist auch eine Sprache enthalten, die Klauseln enthält, wonach Vollzeitausbilder bei der Abteilung beantragen dürfen, dass sie nur im akademischen Jahr unterrichten dürfen, und dass ihnen alle zwei Jahre eine Kursbelastung zugewiesen werden muss, die eine Unterbrechung von mindestens zwei Jahren ermöglicht einen Monat im Sommer. Wenn man diese Ausschlüsse liest, scheint es, dass Vollzeitlehrern Kurse außerhalb des akademischen Jahres zugewiesen werden können. Das Gegenargument der Universität ist, dass diese Sommerkurse „Überlastungskurse“ sind. Überlastungskurse werden natürlich extra bezahlt, daher gelten sie als Überstunden.

Ich persönlich wende den „Ententest“ auf meinen Job an. Wenn es wie ein Vollzeitjob aussieht, die Verantwortung eines Vollzeitjobs hat und die gleiche Kursbelastung wie ein Vollzeitjob hat, dann ist es ein Vollzeitjob. Wieselwörter definieren es nicht neu.

Da haben Sie es also. Carleton will mir kein Geld mehr bezahlen, obwohl er hervorragende Arbeit geleistet hat. Es ist gegen die strategische Ausrichtung der Universität. Was auch immer diese Richtung ist!