Die positive Einstellung: Können Sie sich für fit halten?

Das Gefühl, dass Sie weniger Sport treiben als andere, wurde in einer neuen Studie mit dem frühen Tod in Verbindung gebracht, unabhängig von Krankheit, Alter und der tatsächlichen aktiven Zeit. Anscheinend wirkt sich der Placebo-Effekt auch auf die Fitness aus.

Ich fühle mich normalerweise ziemlich gut in Bezug auf mein Aktivitätsniveau.

Aber es gibt eine Gruppe von Frauen, mit denen ich gelegentlich zusammen bin. Das inspiriert mich und lässt mich wie ein Faultier fühlen. Diese Wunderfrauen trainieren durchschnittlich 2 Stunden täglich und laufen gelegentlich Marathons.

Der inspirierte Teil ist brillant. Aber es scheint, dass das Gefühl, dass Sie nachlassen und sich im Vergleich nur weniger fit fühlen, nicht gut für Sie ist.

Placebo-Übung?

Eine neue Studie , die von Octavia Zahr t durchgeführt und in Health Psychology veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Menschen, die dachten selbst weniger aktiv als andere starben 71 Prozent häufiger, selbst nach Berücksichtigung ihres tatsächlichen Aktivitätsniveaus .

Die Studie analysierte Daten aus drei national repräsentativen Studien, an denen mehr als 60.000 Menschen teilnahmen, und sammelte viele Gesundheitsparameter, die das tatsächliche Aktivitätsniveau, das Gewicht, das Rauchen und viele andere abdeckten. Außerdem wurden die Teilnehmer gefragt, wie viel Bewegung sie im Vergleich zu ihren Kollegen zu bekommen glauben.

Das Gefühl, dass Sie weniger trainieren als andere, sagte ein bemerkenswert schlechteres Ergebnis voraus, unabhängig von Krankheit, Alter und der tatsächlichen aktiven Zeit. Wahrgenommenes Unter-Training schien schlecht für die allgemeine Gesundheit zu sein.

Die Kraft des positiven Denkens

Das Akzeptieren der Kraft des Geistes erfordert kein magisches Denken.

Unsere mentalen und emotionalen Zustände beeinflussen unseren Körper. Erinnern Sie sich an das letzte Mal, als Sie Angst hatten – Sie fühlten, wie Ihr Herz schneller schlug, Ihre Atmung schnell wurde, Ihre Haare auf der Kante standen und alle Gedanken über Lebensmittel verdunsteten. Dies wird als Schreckreaktion bezeichnet und ist ein extremes Beispiel dafür, wie unser Geisteszustand eine Kaskade physiologischer Reaktionen auslöst.

Es sollte nicht überraschen, dass andere Denkprozesse zu subtileren Veränderungen in all unseren Organen führen. Unser Körper sezerniert Hormone, setzt Sender frei, überträgt elektrische Signale, aktiviert Immunzellen und führt eine unglaubliche Reihe von Aktionen aus, die auf das reagieren, was unser Gehirn denkt oder wahrnimmt.

Es ist in der Tat wunderbar, aber wenn Sie noch einmal darüber nachdenken, ist es nicht so überraschend, dass unsere Gedanken und Überzeugungen eine heilende Kraft haben. Dies wurde unter verschiedenen Namen genannt, einschließlich der Kraft von Vorschlag, die Kraft des positiven Denkens und die Heilung im Inneren. Das Phänomen ist jedoch bekannt, und es beschreibt, dass manchmal Symptome und Gesundheitszustand gelindert oder verschlechtert werden können, wenn eine Person dies erwartet oder glaubt.

Anscheinend wirkt sich der Placebo-Effekt auch auf die Fitness aus.

Und im Falle von Bewegung kann die Wahrnehmung unsere Physiologie direkt beeinflussen und auch zu einem Motivator werden. Wenn Menschen glauben, weit hinter anderen zurückzubleiben, könnten sie aufgeben, anstatt sich der Herausforderung zu stellen. Auf der anderen Seite kann der Gedanke, dass Sie der Masse voraus sind, Sie motivieren, sich noch weiter zu verbessern, um diesen wahrgenommenen Vorteil aufrechtzuerhalten.

Motivation für Bewegung

Inaktivität ist ein wichtiges Gesundheitsproblem, und positiver Gruppenzwang war eine der großen Inspirationen, um uns zu mehr zu drängen. Aber es gibt auch diese Nachrichten, die sich darauf konzentrieren, uns bis zum Fitnessstudio zu erschrecken. Und für jedes Aktivitätsniveau können die Menschen die Menge an Energie, die sie verbrauchen, und die Anzahl der Schritte, die sie unternehmen, als gute Anstrengung oder als schrecklich mangelhaft empfinden.

Diese Studie zeigt, dass diese Wahrnehmungen wichtig sind.

Stress, Übergewicht und schlechtes Essen wirken sich negativ auf unsere Gesundheit aus, aber die Sorge um diese Risiken für unsere Gesundheit ist noch schlimmer – wir fügen eine weitere Dosis von negativen Auswirkungen hinzu, die ein Produkt unseres Geistes ist. Stress über Stress kann dich töten!

Das bedeutet natürlich nicht, dass die tatsächliche Übung nicht wichtig ist. Es ist super wichtig . Genauso wie der Glaube, dass ein medizinischer Eingriff oder ein Medikament positive Ergebnisse erzielen wird, die Wirksamkeit der Intervention erhöht, erhöht Bewegung, die durch eine positive Einstellung verstärkt wird, ihre Kraft.

Letztes Wochenende bin ich mit meinem Mann auf einen Berg geklettert und als wir an einem viel jüngeren Paar vorbeikamen, sagte mein lieber Mann: “Wir sind für unser Alter auf dem höchsten 0,1-Perzentil der Fitness.” Anstatt die Genauigkeit des Satzes zu analysieren, dachte ich: Was für eine großartige Einstellung!

Diese Studie bekräftigt die Auffassung, dass wir nicht nur Gutes tun, sondern uns auch gut fühlen sollten.

Sagen Sie sich am Ende des Tages, dass Sie Ihrem Körper die Gabe ausreichender Aktivität gegeben haben. Das Sprichwort, dass Sie so jung sind, wie Sie sich fühlen, scheint auch für die Fitness zu gelten.

Sei nett zu dir.

Dr. Ayala

Ursprünglich veröffentlicht am 26. Juli 2017 unter herbalwater.typepad.com .