Die Erfahrung zum Abbestellen muss verbessert werden

Ich habe diese Woche viel Zeit damit verbracht, mich von Newslettern, Mailinglisten und dergleichen abzumelden. Warum? Da ich mich von allen abgemeldet habe, habe ich mich nie angemeldet und ein ständig verstopfter Posteingang ist für niemanden gut.

Dieses Verhalten scheint immer wieder vorzukommen und ehrlich gesagt ist es ärgerlich. Wann war es in Ordnung, dies zu tun?

Sobald sich Ihre E-Mail-Adresse in einer Liste befindet, bewegt sich die Liste und alle Arten von Unternehmen, PRs und Personen, die dies wünschen, werden gezwungen sein, Ihnen eine E-Mail zu senden, die Sie unbedingt sehen müssen.

Was mich wirklich beeindruckt hat, ist das komplette Durcheinander, das das “Abbestellen” -Erlebnis ist. Ernsthaft, was ist hier los?

Jetzt, in einer idealen Welt, klicke oder tippe ich auf den Link zum Abbestellen und fertig. Das wäre ideal, oder?

Leider ist dies nicht der Fall und ich lande immer wieder auf einer Seite, auf der mir eine Vielzahl von Optionen angeboten werden:

Die Liste geht weiter…

Wir haben hier also zwei Dinge. E-Mails, für die ich mich angemeldet habe, und E-Mails, für die ich mich nicht angemeldet habe. In jedem Fall ist die Erfahrung, sich von etwas abzumelden, sehr kaputt.

Ich sollte realistisch in der Lage sein, auf einen Link zu klicken, zu einer Seite weitergeleitet zu werden und die Bestätigung und Zusicherung zu erhalten, dass meine E-Mail-Adresse jetzt entfernt wurde.

Ein Beispiel aus der Praxis:

Ich gehe in einen Nachtclub und bleibe ein paar Stunden.

Es gibt einen Ausweg, nämlich die Haustür.

Wenn ich mich der Tür nähere, stellt mir niemand eine Vielzahl von Fragen, warum ich gehe, und hindert mich daran, eine wirklich einfache Aufgabe zu erledigen.

Ich verlasse den Club.

Ich bin raus.

Ich habe mich entschieden zu gehen, als ich mich entschieden habe.

Warum zwingen Unternehmen Menschen auf einen anderen Weg und fragen sie, ob sie sicher sind, dass sie ihre Mailingliste verlassen möchten? Ich habe mich abgemeldet und auf diesen Link geklickt, damit ich wirklich gehen möchte.

Beispiel 1: Netflights

Ich habe eine E-Mail von Netflights erhalten. Ich habe mich dafür angemeldet, möchte aber nicht mehr auf ihrer Liste stehen, also habe ich beschlossen zu gehen.

Das Erste ist das Erste – ich muss diesen Link zum Abbestellen finden.

Wir sind gut. Ich kann den Link sehen, er ist unten, er ist klar und ich kann darauf klicken! (BONUS).

Ich habe auf den Link geklickt und als nächstes sehe ich dies …

WOW. Einfach wow. Ernsthaft, was hat mein Browser gerade für mich geladen?

Obwohl ich zum Abbestellen geklickt habe, befindet ich mich auf einer Seite mit dem Titel “Aktualisieren Sie Ihre Einstellungen”.

Jetzt kann ich auf dieser vollständig überblähten Form Folgendes ausführen:

Nun verstehe ich, dass Unternehmen keine Personen von ihren Mailinglisten verlieren möchten, und ich verstehe, dass diese Art von Seiten für Marketingzwecke vorhanden sind, aber es gibt ein kleines Detail, das hier vergessen wurde.

Ich habe auf “Abbestellen” geklickt und keine Einstellungen aktualisiert (die nicht vorhanden waren). Jetzt bin ich auf einer Seite, auf der ich nicht erwartet hatte, dass sie angezeigt wird. Die Erfahrung ist fehlerhaft.

Es ist für mich nicht hilfreich, den Abmeldebutton unten wegzustecken. Ich habe eine Wahl getroffen, es war eine sehr klare. Ich wollte gehen. Warum also unehrlich sein, wenn ich eine Erfahrung entwerfe, die nicht meinen Erwartungen entspricht?

Als nächstes klicke ich auf Abbestellen. Hey, warte – habe ich das nicht schon gemacht?

Richtig, jetzt habe ich zum zweiten Mal auf “Abbestellen” geklickt. Ich bin auf einer neuen Seite und sage mir diesmal: “Es muss kein Abschied sein.” Wir sehen uns vielleicht später… “

WARUM hindern Sie mich daran, diese wirklich einfache Aufgabe zu erledigen?

Mir wurde jetzt eine “Snooze” -Option angeboten, aber im Ernst, ich möchte einfach gehen und nichts mehr von diesem Unsinn haben.

In der zweiten Hälfte der Seite steht “Wenn wir Sie nicht überzeugen können, zu bleiben …”. Netflights fragt mich jetzt nach Gründen, warum ich gehe.

Einige Leute finden das vielleicht ärgerlich, aber ich denke, es ist in Ordnung. Es gibt jedoch wahrscheinlich einen besseren Weg, dies zu tun, ähnlich wie bei MailChimp – und sie stellen mir diese Fragen, sobald ich auf eine Schaltfläche geklickt habe, um meinen Wunsch zum Abbestellen zu bestätigen.

Zuletzt fragt mich Netflights nach Vor- und Nachnamen sowie meiner E-Mail-Adresse. Mein Gedächtnis ist gut genug, um mich an die ersten beiden zu erinnern, aber was ist, wenn ich eine E-Mail-Adresse wie jenkins.mark+promotions@gmail.com?

verwendet habe?

Ich kann mich nicht erinnern, welche E-Mail-Adresse ich verwendet habe, und ich habe mehrere. Es ist also an der Zeit, zu meinem Google Mail-Tab zurückzukehren, eine schnelle Überprüfung durchzuführen und dann wieder herauszukommen und die drei Formularfelder auszufüllen.

Also bin ich am Ende dort angekommen, aber es war ein langer Prozess, der manchmal verwirrend war. Ich kann spekulieren, ob die UX hier die Leute vielleicht bis zu einem Punkt verwirren sollte, an dem sie ihr ursprüngliches Ziel, sich abzumelden, aufgeben.

Die Leute würden das nicht tun? Sicherlich? 😉

Beispiel 2: MailChimp-Abmeldevorgang

Mein zweites Beispiel stammt von MailChimp. Ich bin in dem Newsletter, den ich verlassen möchte, und klicke einfach auf “Von dieser Liste abbestellen” unten in der E-Mail.

Ich vertraue darauf, dass genau das passiert, nachdem ich geklickt habe – ich verlasse die Liste.

Niedrig und siehe da, eine neue Seite wird geladen. Bevor ich überhaupt Zeit zum Blinken hatte, wird mir mitgeteilt, dass ich mich erfolgreich von der Liste abgemeldet habe und die kurze und einfache Aufgabe abgeschlossen ist.

Wenn ich möchte, kann ich dem Grund einen Grund geben, warum ich gegangen bin, und einfach auf “Senden” klicken. Diese Optionsfelder sind tatsächliche Gründe dafür, warum ich die vorliegende Aufgabe verlassen und nicht maskiert habe.

Das war’s.

Finito!

Letzte Gedanken

Diese Erfahrungen sind möglicherweise nicht die Dinge, an denen Menschen arbeiten möchten. Sie sind nicht das glamouröseste Projekt, und wenn es jemandem leichter fällt, etwas zu verlassen, fühlt es sich möglicherweise nicht nach “guter” UX an.

Dies sind jedoch wichtige Erfahrungen, und ich bin der Meinung, dass so viele Unternehmen Rückhandtaktiken anwenden, um Leute zu verwirren, die ihre Mailinglisten verlassen möchten.

Durch Ausblenden von Links, Überladen mit Informationen und durch das genaue Gegenteil von Ronseal; nicht tun, was es verspricht.

Machen Sie es den Menschen einfach und halten Sie die Dinge menschlich. Schließlich sind wir Menschen, die eine SEHR einfache und eigentlich einfache Aufgabe erledigen möchten.

Danke fürs Lesen, drücke das the, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat.

Bleiben Sie in Kontakt, indem Sie meinen wöchentlichen Newsletter abonnieren. Sie können mir auch auf Twitter folgen