Der Schmetterling

Noch eine Morgendämmerung. Spatzen streiten sich, als ich aufwache. Elend, erschöpft von meinen Träumen

Es ist dumm morgens.

Ein Blick in den Spiegel erzählt eine Geschichte, Haare und Augen wie ein wilder Mann. Erschrocken und roh

Und ich döste noch einmal

Und sie tanzt am Rande

Barfuß durch die Wiese laufen

Der perfekte englische Sommer

Ein Himmel aus Azure. Endlos und tief

Weißes Kleid wogt und fließt wie Seide

Die Lerche steigt hoch und ruft

Das Sonnenlicht streichelte ihre Haare. Es leuchtet

Sie sitzt einen Moment

Auf dem umgestürzten Baum

Glances bis zum Blitz aus Silber und Glas

Und der Schmetterling

Es landet auf ihrem Handrücken

Ein Aufruhr der Farben. Flügel bewegen sich sanft, während sie ruhen

Und sie holt Luft

Von Erinnerungen und Träumen

Sie hebt ihr Gesicht zum Himmel

Die Wärme der Sonne spüren

Und mit einem kleinen Lächeln

“Ich weiß”