Alien vs Predator 👽

Mutter Erde macht sie zusammen mit ihren reichlichen Ressourcen zu einem Hotspot für die Schaffung und Fortsetzung des Lebens. Die Existenz von Leben jenseits unseres Planeten ist etwas, von dem viele glauben, dass es wahr ist, obwohl wir das außerirdische Leben noch nicht richtig dokumentiert und erforscht haben.

Wissenschaftler haben lange Zeit mit Sonden und Teleskopen nach Hinweisen auf das Lebenspotential auf anderen Planeten und Monden in unserem Sonnensystem gesucht. Am Montag haben Wissenschaftler einen weiteren Hinweis auf den unwirtlichen Nachbarn der Erde, die Venus, gefunden.

In den stark sauren c Wolken der Venus haben Wissenschaftler ein Gas namens Phosphin gefunden, das darauf hinweist, dass Mikroben den Planeten hemmen könnten. Phosphin ist ein Phosphoratom mit drei gebundenen Wasserstoffatomen und für Menschen hochgiftig

Die molekulare Astrophysikerin und Studienkoautorin des Massachusetts Institute of Technology, Clara Sousa-Silva, sagte dazu: „Ich kann nur darüber spekulieren, welches Leben auf der Venus überleben könnte, wenn es tatsächlich da ist. Kein Leben könnte auf der Oberfläche der Venus überleben, weil es völlig unwirtlich ist, selbst für Biochemien, die sich von unseren völlig unterscheiden. Aber vor langer Zeit hätte die Venus Leben auf ihrer Oberfläche haben können, bevor ein außer Kontrolle geratener Treibhauseffekt den größten Teil des Planeten völlig unbewohnbar machte. Zum Glück ist Venus gleich nebenan “, sagte Sousa-Silva. “Also können wir buchstäblich nachsehen.”

Wissenschaftler werden wahrscheinlich keine Bande von Außerirdischen finden, die TikTok-Tänze auf dem Planeten machen. Wenn es dennoch Potenzial für Leben in einer rauen Umgebung wie der großen oder kleinen Venus gibt, stellen Sie sich das Potenzial für den Rest unseres Universums vor.

Ich bin kein Finanzberater und meine Kommentare sollten niemals als Finanzberatung verstanden werden. Investitionen sind mit Risiken verbunden. Führen Sie daher Ihre Recherchen und Analysen immer im Voraus durch.

Ursprünglich veröffentlicht am http://invstr.com am 15. September 2020.