20.

Ich wurde 20 Jahre alt und fuhr mit einem Motorrad über eine Brücke zwischen Montreal und der Île Sainte-Hélène über den St. Lawrence River.

Wenn mir das vor drei Jahren jemand gesagt hätte, hätte ich mir keinen Moment Zeit gelassen, mir die Möglichkeit vorzustellen und sie sofort zu entlassen.

Doch da war ich in völligem Erstaunen über meine Umgebung und Gesellschaft und die Absurdität der Situation. Da war ich, eine Ansammlung von jedem Moment in meinem Leben, jede Entscheidung, die ich getroffen habe, hat mich zu diesem Moment geführt. Ich trug sie alle mit mir, als ich überquerte, wiedergeboren in einem grenzenlosen Rahmen, in dem ich alles sein kann, was ich war und alles, was ich gleichzeitig sein werde.

Es gibt keine Änderung, die Ihnen sofort einfällt, wenn Sie dem 20er-Club beitreten. Aber es gibt etwas, das Sie alarmiert, sobald Sie feststellen, dass Sie mit einem Viertel Ihres Lebens fast fertig sind. Sie befinden sich für den Rest Ihres Lebens immer noch am Eingangstor, aber Sie halten ein Seil in den Händen, eine Spur, wenn Sie möchten, der letzten zwei Jahrzehnte – die wichtigste für die Gestaltung, wer Sie sind und wer Sie sein werden. Dieses Seil besteht aus dem Stoff deines Seins, aus den Erinnerungen und Lektionen, die dich geprägt haben – gut oder schlecht. Und solange das Seil in Ihren Händen ist, können Sie wählen, ob Sie es mit oder ohne überqueren möchten.

Ich schaute zurück zu mir und war dankbar. Ich schaute zurück und sah all die Momente, die ich mit mir herumtrage, all die Gesichter, mit denen ich einen Teil von mir teilen durfte. Alle Fehler, die ich gemacht habe und die Art und Weise, wie ich gelernt habe. Ich fühlte Liebe und Dankbarkeit, ich danke Gott für all meinen Segen. Ich habe mehr als ich geträumt habe. Ich trage unzähmbare Strömungen in mir, die mich häufig in zu tiefen Gewässern überfluten, aber manchmal führen sie mich dazu, Kraft zu entdecken, von der ich nicht wusste, dass ich sie habe.

Also

Ich habe mein Seil getragen. Ich band es um mein Handgelenk und ließ die letzten zwei Jahrzehnte meines Lebens wie einen Drachen über mir schweben, und es folgte mir über die Brücke. Und dann habe ich meinen ersten Sonnenuntergang mit 20 gesehen und es fühlte sich nicht anders an – weil es wunderschön war, wie es immer war. Und ich war von Liebe umgeben – wie immer. Und wenn alles gleich bleibt und alles anders wird, bin ich immer ich selbst gewesen.